News und Artikel zum Korrekturlesen

Der Duden Korrektor von EPC

Software für professionelle Texte – das ist die Kernkompetenz von EPC. Dahinter steckt immer der aktuelle Datensatz des DUDEN, deshalb können wir diese Produkte hier auf unserer Homepage uneingeschränkt empfehlen. Aber nicht nur deshalb – auch die Anwendung der Software ist hoch professionell und durchdacht.
Der Duden Korrektor gehört auf jeden Rechner, mit dem Texte geschrieben oder Dokumente erstellt werden, […] Mehr lesen →

Der TextSchrubber von besser Korrektur lesen

Lange Dokumente und Manuskripte lassen sich – ergänzend zum Duden Korrektor – vor dem Import nach InDesign oder vor dem Schreiben eines PDFs mit dem TextSchrubber von falschen Sonderzeichen reinigen: doppelte Leerzeichen, Leerzeichen vor Satzzeichen, einfache Leerzeichen statt Festabständen in Abkürzungen sowie zwischen Zahl und Maßeinheit. Aber auch einfache statt geschützter Bindestriche in Wörtern wie E-Mail oder 3D Drucker. […] Mehr lesen →

Neuer Artikel in der c’t von Andreas Düpmann

c’t, Ausgabe 20/21 vom 26. September 2020:

„Digital-Korrektorat

PDF-Dokumente effizient Korrektur lesen mit Acrobat (Reader) DC

Nicht nur auflagenstarke Magazine und Zeitungen sollten fehlerfrei veröffentlicht werden. Auch Broschüren, Präsentationen und Internetseiten sowie Angebote und Berichte verdienen eine sorgfältige Prüfung. Eine reibungslose Kommunikation zwischen Autoren, Korrektorat, Grafikabteilung und Projektleitung gelingt mit einem einheitlichen PDF-Workflow.“ […] Mehr lesen →

Korrekturlesen auf Papier – wenn, dann richtig

Es ist immer noch aktuell – das Korrigieren auf Papier. Und selbst beim Korrigieren am Monitor ist es gut, die klassischen Korrekturzeichen zu kennen; denn einige brauchen wir in der Pixel-Variante für das professionelle Korrigieren im PDF.
Plakat mit Korrekturzeichen – hilfreich und stilsicher
Jo’s Büro ist eine Designschmiede für Gedrucktes und Gescreentes. Sie hat nicht nur viele Design-Preise, […] Mehr lesen →

Zum Korrektor geboren?

Um zu verstehen, wie unser Gehirn beim Korrekturlesen arbeitet, richten wir den Blick auf unsere Aufmerksamkeit, unsere Wahrnehmung und Lesegewohnheiten. Sie beeinflussen das Korrekturlesen in erheblichem Maße. Entscheidend dabei ist die Art, wie wir einen Text erfassen, in welche Bestandteile wir ihn zerlegen und was mit dem Wahrgenommenen in unserem Gehirn geschieht.
Gibt es Menschen, die sich zum Korrekturleser besonders eignen? […] Mehr lesen →

Lesen als Gewohnheit

Die verschiedenen Lesegewohnheiten lassen sich, gestaffelt nach der Ausprägung der Lesefähigkeit, in vier Ebenen unterteilen.
Buchstabe für Buchstabe lesen (1. Ebene) Ungeübte Leser setzen beim Lesen die Wörter aus einzelnen Buchstaben zusammen, ähnlich wie Kinder, die das Lesen lernen. In diesem Stadium des Lesens als kognitive Wahrnehmung geht es ausschließlich darum, das Geschriebene inhaltlich zu erfassen und zu verstehen. […] Mehr lesen →

Das Vier-Augen-Prinzip

In vielen Agenturen, Redaktionen und Unternehmen findet die Schlussredaktion nach dem Vier-Augen-Prinzip statt, das heißt, die Mitarbeiter lesen ihre Texte gegenseitig Korrektur.
Vorteile des Vier-Augen-Prinzips:

Die oft sensiblen Dokumente bleiben im Haus.
Die Kollegen, die ihre Arbeit gegenseitig prüfen, sind im Thema, auch inhaltlich.
Die Redakteure befruchten sich gegenseitig, indem sie die Texte des anderen lesen. […] Mehr lesen →

Korrekturzeichen nach DIN 16511

Die kleine Fibel zum richtigen Umgang mit Korrekturzeichen von Tobias Wölky

Die relevanten Korrekturzeichen im Überblick
Korrekturzeichen sind im täglichen Umgang mit Korrekturausdrucken und Korrekturfahnen unverzichtbar. Sie reduzieren den zeitlichen Aufwand für die Kennzeichnung der Fehler und erleichtern zugleich die Zuordnung von Fehler und Markierung am Seitenrand. Sie sind damit ein Muss für effizientes Korrekturlesen. […] Mehr lesen →